Demenz: Kompakte Informationen für Betroffene und Angehörige

KREIS MYK. Demenz macht Angst und verunsichert. Häufig fehlt es an Informationen zu einer Krankheit, die nur der Oberbegriff zu einer Vielzahl von Erkrankungen ist. Das Netzwerk Demenz Mayen-Koblenz hat daher seinen „Ratgeber Demenz für Angehörige und Interessierte“ neu gestaltet. Olaf Spohr, Sprecher des Netzwerks, übergab Landrat Dr. Alexander Saftig ein erstes Exemplar der Broschüre.

Neben den grundlegenden Informationen bietet die Broschüre auch praktische Tipps zum Umgang mit Demenzerkranken und Anlaufstellen im Kreis. Der übersichtlich in DIN A4 erstellte Ratgeber wurde zunächst in einer Auflage von 5000 Stück gedruckt. Die Pflegestützpunkte im Landkreis Mayen-Koblenz wurden bereits mit ausreichend vielen Exemplaren versorgt. Dort können sie auch bezogen werden. Die weitere Verteilung erfolgt über die Pflegeeinrichtungen an Ärzte, Therapeuten, Ämter und andere Einrichtungen. Der Ratgeber ist ebenso online auf der Homepage des Netzwerkes www.demenz-myk.de hinterlegt.
Olaf Spohr dankte allen, die an der Gestaltung des Ratgebers mitgewirkt haben. Landrat Dr. Saftig betonte die Wichtigkeit der Arbeit des Netzwerkes, um Hilfe und Unterstützung bei Hilflosigkeit und Überforderung zu erhalten: „Jede Hilfe, die im System ankommt, erhöht die Lebensqualität aller Betroffenen nachhaltig. Der Ratgeber kann als Informationsquelle hierzu einen sehr guten Beitrag leisten.“
Weitere Infos gibt es bei Paul Kreutz, Koordinationsstelle für Psychiatrie, unter Tel. 0261/108-133 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .


2017-02-16 Ratgeber Demenz

Informationen sind gerade bei einem Thema wie Demenz wichtig. Landrat Dr. Alexander Saftig dankte dem Netzwerk für
seine Arbeit zur Erstellung der Broschüre.


Text und Bild: Pressestelle der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz, Verantwortlich: Gerd Neuwirth, Pressesprecher